info.SMS seit 10 Jahren im Einsatz

Im neuen Schuljahr wurden bereits 8400 SMS versendet. Das sind fast 30 Nachrichten pro Schüler.
Martin Weissenböck, Direktor einer Wiener HTL, hat info.SMS entwickelt, damit Eltern rasch informiert werden können. Die NMS 2 war die erste Tiroler Schule, die das System eingeführt hat. Damals gab es noch kaum Smartphones, aber eine SMS konnte jeder empfangen. Letzte Woche wurde den Tiroler Lehrer_innen die neue Version vorgestellt. Eltern erhalten Nachrichten im Messenger Telegram.

Die Eltern der 1A haben beim Elternsprechtag die App installiert und Telegram mit dem info.SMS System verbunden.

In den letzten Jahren hat sich das System ständig weiterentwickelt. Alle Ideen und Vorschläge unserer Lehrer_innen hat Martin Weissenböck immer rasch umgesetzt. Wir bedanken uns, dass wir immer sofort Hilfe und Antworten auf unsere Fragen und Ideen erhalten.

Umgesetzte Ideen der NMS2-Lehrer_innen:

  • Klassenkassa
  • zeitversetztes Senden
  • kein eigenes Passwort für Lehrer_innen
    https://s.infosms.org/?a=tsn (gleiches Passwort wie für Portal Tirol)
    oder https://s.infosms.org/?a=nms2 (gleiches Passwort wie im NMS2-Gmail)
  • individuelle Texte, z.B.:
    bei Eingabe von “Max hat die Note #note# geschrieben” wird für jedes Kind eine eigene SMS erzeugt.
    Die Eltern können dann lesen: Susi hat die Note 1 geschrieben. Oder: Anna hat die Note 2 geschrieben. usw.

Ideen und Wünsche kann man martin@weissenboeck.at einfach senden.