Projekt Lesepatenschaft in Wörgl macht auch in anderen Orten Schule

Klaus Sedlak bereitet sein im Vorjahr ins Leben gerufene Projekt Lesepatenschaft mittlerweile einiges an Kopfzerbrechen. Aber nicht weil es etwa nicht genutzt wird, sondern weil das Interesse der Schüler an der Neuen Mittelschule 2 Wörgl-Angath-Angerberg an den Lesepaten so groß ist, dass Sedlak mittlerweile zu wenige davon hat.

„Wir hätten Anmeldungen für 60 Kinder, nur mit den derzeit 18 zur Verfügung stehenden Paten ist das nicht zu schaffen“, erzählt Sedlak. Idealerweise betreut ein Pate zwei Kinder. Die Idee der Privatinitiative, die vom Direktor begeistert aufgriffen wurde: So genannte Lesepaten treffen sich mit Kindern nichtdeutscher Muttersprache zumindest einmal die Woche und Lesen mit ihnen. Dabei erklären die ehrenamtlich arbeitenden Paten den Schülerinnen und Schülern auch die Wörter, falls diese nicht geläufig sein sollten. „Wir ersetzen dabei praktisch die Eltern“, erklärt Sedlak. Der Erfolg ist spürbar, wie an der Schule zu erfahren ist.

Mittlerweile gibt es für dieses Modell auch Anfragen von anderen Schulen im Bezirk Kufstein für. Sedlak sucht aber vorerst in erster Linie für die Neue Mittelschule Wörgl Lesepaten. Wer interessiert ist, kann sich unter 0676/9701212 melden.