Lions-Quest

NMS2 Wörgl als erste Lions Quest-Schule Tirols

Kathrin Haun (links) und Anita Grindhammer brachten 2010 das Lions Quest-Programm „Erwachsen werden“ an die NMS2 in Wörgl und wenden es seither mit viel Erfolg an.

„Lions Quest – Erwachsen werden“ heißt ein Lebenskompetenz-Programm für Jugendliche, das an der Neuen Mittelschule 2 in Wörgl seit 2010 angewendet wird und das Schulklima spürbar verbessert hat. Im Unterrichtsfach Basiskompetenzen vermitteln die Lehrpersonen unter Verwendung von Themenmappen soziale Kompetenzen. Entwickelt wurde das Programm von der international tätigen Charity-Organisation Lions Club, deren Mitglieder vor Ort auch die Finanzierung der Lehrerschulung sowie der Materialien übernehmen. Am 14. Juni 2016 wurde die NMS2 Wörgl als erste Schule Tirols und als zweite Schule Österreichs mit dem „Lions-Quest“ Qualitätssiegel ausgezeichnet.

Glücklich über die Auszeichnung präsentierte NMS2-Direktor Hubert Kronberger anlässlich der Feierstunde in der Schule die Ergebnisse einer zweijährigen Studie der Universität Graz an drei steirischen Schulen, die das Lions Quest-Programm „Erwachsen werden“ ebenfalls anwenden. Kronberger: „Diese Studie untermauert unsere Erfahrung, dass sich das Schulklima sehr positiv entwickelt hat.“ Das Programm fördert die Selbstwahrnehmung, Empathie, Kommunikations- und Konfliktlösungsfähigkeit, die Problemlösungskompetenz und selbstverantwortliches Entscheiden. Dadurch wird das Klassenklima verbessert, problematisches Verhalten wie Mobbing nimmt ab, das Engagement der SchülerInnen steigt und die Lehrer werden entlastet.

Kathrin Haun und Anita Grindhammer waren 2010 die ersten beiden NMS2-Lehrerinnen, die das Lions-Quest Basisseminar absolvierten und die hilfreichen Unterrichtsmaterialien einsetzten. „Mittlerweile wenden zwei Drittel der Lehrpersonen Lions Quest an und vor 2 Jahren haben wir auch die Elternbildung übernommen“, erklärt Kronberger. „Die Schüler erarbeiten dabei selbst die Lösungen für Themen, die ihnen gestellt werden“, schildert Kathrin Haun die Arbeit mit Lions Quest. Dazu gehören Experimente ebenso wie Hintergrundinformationen über kulturelle Unterschiede und gesellschaftliche Werte – eine eigene Meinung bilden, reflektiert entscheiden und positive Beziehungen pflegen inbegriffen. In den ersten beiden Jahren steht soziales Lernen im Mittelpunkt, in der 3. und 4. Klasse kommt Berufsorientierung zur Persönlichkeitsbildung dazu.

Und was sagen die Schüler dazu? Das vermittelten sechs Jugendliche selbst mit Statements: Hilfe von Mitschülern beim Erlernen der deutschen Sprache erhalten, die eigene Schüchternheit überwinden, Teamarbeit und gemeinsam Lösungswege bei Konflikten finden zählt ebenso dazu wie berufliche Ziele ins Auge zu fassen. „Wir haben uns auch Gedanken über Wertvorstellungen gemacht, etwa über Freundschaft und wie man sich da richtig verhält“, erklärte Valentina. Und wann ist man nun erwachsen? Dazu wurden viele richtige Antworten gefunden – aber vor allem eine: „Verantwortung für das eigene Tun zu übernehmen.“

Bei der Übergabe des Qualitätssiegels
Bei der Übergabe des Qualitätssiegels von links Landesrätin Beate Palfrader, NMS2-Direktor Hubert Kronberger, Bezirksschulinspektorin Margarethe Egger und Lions-Quest-Österreich-Obmann Dr. Franz Mayer.

Beeindruckt von den Resultaten gratulierten Landesrätin Beate Palfrader und Bezirksschulinspektorin Margarthe Egger. „Der Unterricht hat sich geändert, Schule ist heute mehr als Wissensvermittlung“, ging Egger auf die geänderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen ein und Palfrader unterstrich, dass soziale Verhaltensweisen erlernt werden müssen: „Das gelingt nur, wenn sich sehr viele dafür einsetzen.“ Palfrader lobte, dass bereits 24 der 40 Lehrpersonen an der NMS2 das Lions Quest-Basisseminar absolviert haben und dankte für das Engagement und dem Lions Club Wörgl-Wildschönau für die Unterstützung. „Lions Quest hilft, den eigenen Weg zu finden“, stellte Bgm. Hedi Wechner fest, die ebenso wie ihre Bürgermeisterkollegen Walter Osl aus Angerberg und Josef Haaser aus Angath bei der von SchülerInnen musikalisch umrahmten Feier dabei war.

Das Lions-Quest Programm wurde aus den USA kommend 1994 vom Deutschen Lions Club adaptiert und vom 2008 gegründeten Verein Lions Quest Österreich übernommen. Österreichweit stehen zwei Trainerinnen zur Lehrerfortbildung im Einsatz. Nach dem dreitägigen Basisseminar folgen jährlich Aufbauseminare, die Elternarbeit ebenso beinhalten wie Erfahrungsaustausch. Lions Quest liefert Materialien für den Unterricht, Lehrerhandbücher und Elternhefte. „Das Qualitätssiegel gilt für drei Jahre, dann wird die Schule wieder überprüft“, kündigte Dr. Franz Mayer, Obmann von Lions Quest Österreich bei der Übergabe an und freute sich, die positiven Erfolge in der Praxis zu sehen.