Schuljahr 12/13

  • Erfolgsgeschichten

    Heuer feiert die Neue Mittelschule 2 in Wörgl ihr 30jähriges Bestandsjubiläum. Wie kann man die Erfolgsgeschichte der Schule in den vergangenen drei Jahrzehnten lebensnah vermitteln? Am besten anhand von Erfolgsgeschichten ihrer Absolventen! Dieser Gedanke lieferte die Idee für den Dokumentarfilm "Erfolgsgeschichten", der nach einjähriger Produktionszeit am 2. Juli 2013 in der Galerie am Polylog erstmals öffentlich präsentiert wurde.

  • Wienwoche

  • Firmung in Angath

    Firmspender unserer Schüler/innen war Abt Anselm Zeller.

  • Action Painting

    mit Jörg Sommer

  • Informationsabend über LED

    Seit einigen Jahren befindet sich die Lichtindustrie in einem größeren Umbruch. Ausgelöst wurde dies durch die LED (Leuchtdiode) die als völlig neues Leuchtmittel seit ca. 10 Jahren den Beleuchtungsmarkt erobert. LEDs und somit LED-Leuchten haben noch ein großes Potential, und die Weiterentwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen. Auch gesetzliche Rahmenbedingungen wie z. B. das Glühlampenverbot beschleunigen und vergrößern den Marktanteil der LED. Deshalb hat sich der Umweltausschuss der Stadt Wörgl dazu entschlossen eine LED-Infokampagne durchzuführen.

  • LLA Rotholz

    Die 3A besuchte mit ihren Klassenvorständen die LLA Rotholz.

  • Skiwoche

  • Vom Korn zum Brot

    Serkan Altuntas und Ömer Dönmez erstellten für die Klasse von Frau Moser einen Film.

  • Der Lechner Edi

    Die 4. Klassen besuchten das Stück "Der Lechner Edi".

  • Sandoz: Tag der offenen Werkschule

  • Mädchen und Buben tauchten in die Arbeitswelt ein

    Anfang Oktober war es für 45 Mädchen und Buben der Neuen Mittelschule 2 in Wörgl wieder so weit. Sie verbrachten zwei Tage in verschiedenen Betrieben, um zu erfahren, wie es im Arbeitsleben so zugeht. Für Silvia Ehrenstraßer aus der 4A-Klasse waren die Tage an einem Arbeitsplatz eine völlig neue Herausforderung. “Ich musste Cremes zusammenmischen und die Dosen beschriften”, beschreibt sie ihre Arbeit in der Stadtapotheke Wörgl. “Da musste ich ganz genau arbeiten”, fügt sie hinzu. Berufserkundungstage heißen im trockenen Amtsdeutsch diese Tage des Eintauchens in eine für 14-Jährigen völlig neue Welt. Maria Wagner, Lehrerin an der NMS 2 Wörgl, hatte diese zwei Tage schon Monate vorher organisiert. Trotzdem sind die Jugendlichen selbst für ihren Schnupperplatz verantwortlich. “Es mussten jede Schülerin und jeder Schüler ihren respektive seinen Schnupperplatz selbst suchen”, will sie die Jugendlichen dazu bringen sich selbst bei einem Unternehmen als Bewerber zu präsentieren. Aber nicht nur Privatbetriebe sind in diese Berufserkundungstage eingebunden. Melanie Atzl aus der 4F-Klasse könnte es sich “durchaus vorstellen, Lehrerin zu werden”. Sie durfte in der Volksschule Angath zeigen, wie gut sie mit Kindern umgehen kann. “In einer Klasse haben wir ein Geburtstagsgeschenk für den Pfarrer angefertigt”, erzählt sie. Danach half sie den Kleinen beim Schreiben und beim Verzieren des Heftes. “Wir haben das ABC durchgemacht und am Ende durfte ich im Werkunterricht mithelfen”, fasste sie zusammen. Bei den Buben dominierten die technischen Berufe. Serkan Altunas aus der 4A-Klasse schliff mit einer Flex in der Werkstatt von Scania in Kirchbichl. Andere Buben schraubten in Werkstätten am Unterboden eines Autos. Insgesamt waren es 30 verschiedene Berufe in 30 Unternehmen, in welchen die Mädchen und Buben schnuppern durften. “Die Schüler müssen so früh wie möglich erfahren, welche Berufsbilder es gibt”, erläutert Maria Wagner. Das sei auch ein Wunsch der Unternehmen. Damit verhindere man, dass Jugendliche mit zu idealistischen Vorstellungen an ihre Berufswahl herangehen. Die Homepage der Schule, zu erreichen unter www.nms2.at, bietet auf der Startseite eine filmische Zusammenfassung der Berufserkundungstage der Mädchen und Burschen der vierten Klasse der Schule an.

  • Deutsches Museum

    Schüler/innen der 2. Klasse fuhren mit dem Bayern Ticket nach München und besuchten das Deutsche Museum.

  • Kennenlerntag

    Alle 1. Klassen der Neuen Mittelschule 2 verbrachten jeweils 2 Tage in der Naturerlebnisschule Tirol. Die Klasse als Team erfahren und persönliche Stärken erkennen lernen konnten die Erstklässler der Wörgler Neuen Mittelschule 2 während ihres 2-tägigen Aufenthaltes in der Brandenberger Naturerlebnisschule Tirol. Unter der Leitung speziell ausgebildeter Trainer setzten sie sich im Rahmen der „Kennenlerntage“ gemeinsam mit ihren Lehrerinnen mit vielen spannenden Teamaufgaben aus der Wald- und Erlebnispädagogik auseinander – wobei der Spaß im Vordergrund stand!

  • Erster Schultag

    Sascha Benkö (HAK Wörgl) hielt den 1. Schultag an der NMS 2 Wörgl fest.

  • Kein Einkaufsstress am Schulanfang und Geld sparen

    Die NMS2 Wörgl übernimmt die Heftbestellung. Für viele Eltern ist der Hefteinkauf am Schulanfang mit viel Stress verbunden. Verstopfte Regalgassen, lange Schlangen an der Kassa und Rätseln über Heftmaße und Umschläge gehören für Eltern und Schüler an der Neuen Mittelschule 2 in Wörgl seit acht Jahren der Vergangenheit an. Die Klassenvorstände übermitteln den Heftbedarf maßgeschneidert an den Wörgler Schreibwarenhändler Zangerl. Dieser beliefert die Schule zeitgerecht. "Dieses bewährte System spart Geld und Zeit", so Direktor Hubert Kronberger, MA. Die Schüler haben die Hefte in der ersten Unterrichtsstunde zur Verfügung. Somit kann von Beginn an effizient gearbeitet werden.